Fachkrankenhaus Vielbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Therapie

Therapie

Programme und Ziele

Das oberste Ziel der Behandlung ist die wesentliche Besserung bzw. Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit durch dauerhafte Alkoholabstinenz. Weitere Rehabilitationsziele sind die Vorbeugung einer drohenden Behinderung bzw. Pflegebedürftigkeit, die Linderung von Krankheitsbeschwerden und die Verhinderung weiterer Erkrankungen.

Krankheitsmodell und Suchtverständnis

Bei Abhängigkeitserkrankungen handelt es sich um ein sehr komplexes Störungsmuster deren Entstehung auf einem komplexen Zusammenspiel von neurobiologischen, seelischen und sozialen Faktoren beruht.

Im Zusammenhang mit dem zuvor skizzierten Menschenbild verstehen wir Suchterkrankungen als vergeblichen Selbstheilungsversuch, der seine Ursache in defizitären Beziehungsmustern und fehlgeschlagenen Versuchen zur Aktualisierung der eigenen Persönlichkeit hat.

Dabei gibt es bis heute keine zufriedenstellende einheitliche und allumfassende ätiologische Theorie der Suchterkrankungen. Vielmehr vermitteln unterschiedliche Erklärungsansätze Zugang zu verschiedenen Aspekten der Sucht und ergänzen sich so auf sinnvolle Art und Weise.

Relativ große Übereinstimmung besteht aber darin, Suchterkrankung als multikonditionales Syndrom zu beschreiben, welches eine 'biopsychosoziale' Theorie erfordert (Feuerlein, 1986).

Daraus leitet sich für uns eine ganzheitliche Sicht der Suchterkrankung ab, die die Persönlichkeit des Betroffenen in der Gesamtheit seiner biologischen, psychischen und sozialen Eigenschaften begreift und die die Entwicklung der Abhängigkeit im Zusammenhang und in ihrer Interaktion mit ihrem sozialen Umfeld versteht.

 


Schlagzeilen


Seit 25 Jahren schreiben Patienten und Ehemalige

Die 50. Ausgabe der Patientenzeitung SuchtGlocke ist erschienen. Im Heft finden Sie Berichte zu aktuellen Themen, wie der Therapie mit Tieren in Vielbach und weitere interessante Artikel. Wer die SuchtGlocke noch nicht abonniert hat kann das über unsere Kontaktseite tun, das Abo ist kostenlos.

Ein PDF der neuesten Ausgabe der SuchtGlocke finden Sie hier.